Zentrum Altenberg & LVR-Industrie
museum

Im Jahr 2012 fasste der Landschaftsausschuss des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) den Beschluss zur „Vision 2020 für das LVR-Industriemuseum“ mit dem Ziel, das Museum über 30 Jahre nach seiner Gründung an aktuelle Herausforderungen durch ein verändertes Umfeld und gewandelte Besucheransprüche anzupassen. Ziel der Vision 2020 ist es, das LVR-Industriemuseum als eines der auch zukünftig international führenden Museen seiner Art zu positionieren. So soll eine flexible und parallele Bespielung des Museums mit wechselnden, auch größeren Sonderausstellungen und musealen Veranstaltungen, ermöglicht werden.

Die in der Vision 2020 gebündelten Einzelmaßnahmen zielen auf eine Erneuerung im Hinblick auf Flexibilität, Energie, Barrierefreiheit und Sicherheit, vor allem aber auf eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für Sonderausstellungen und Begleitveranstaltungen, die heute wesentlich zu einem modernen, lebendigen Museumsbetrieb dazugehören. Zudem ist die Dauerausstellung zur Industrialisierungsgeschichte der Region z.B. nach 30 Jahren Strukturwandel erneuerungsbedürftig.

Dazu sollen, über die dringend notwendige Sanierung des Gebäudes hinaus, auch der Freiraum des Zentrums Altenberg aufgewertet und die alte Walzhalle als multifunktionale Versammlungsstätte entwickelt werden. Dabei werden Zufahrten, Stellplätze und auch der Villenpark verändert und neu gestaltet.

Aufgrund der prominenten Scharnierfunktion des Altenberg-Ensembles für das Gebiet Brückenschlag – die zentrale Fußgängeranbindung zum Hauptbahnhof führt direkt am Museumseingang vorbei – bedeuten diese Maßnahmen auch eine erhebliche städtebauliche Aufwertung des Ensembles, die auf die Umgebung ausstrahlen werden. Zusammen mit der Sanierung der Arbeitersiedlung Gustavstraße wird somit der Wohn- und Kulturstandort nachhaltig gestärkt.

Das Projekt wird u.a. aus Mitteln des Förderprogramms Soziale Stadt, Eigenmitteln der Stadt Oberhausen sowie Mitteln des LVR gefördert. Die bauliche Umsetzung der vielzähligen Maßnahmen hat im Jahr 2019 begonnen und wird voraussichtlich bis 2024 dauern.

Im integrierten Handlungskonzept Soziale Stadt Oberhausen-Brückenschlag wird die Maßnahme als „K.1 Vision 2020 – Umbau und Sanierung Zentrum Altenberg und LVR-Industriemuseum“ mit den Teilprojekten „K.1.1 Energetische Sanierung des Gebäudebestandes“, „K.1.2 Maßnahmen zur Herstellung von Barrierefreiheit“, „K.1.3 Städtebauliche Aufwertung des öffentlichen Raums“, „K.1.4 Maßnahmen zur Umsetzung des Museumskonzeptes“ sowie „K.1.5 Maßnahmen zur Instandhaltung und zum Brandschutz“ (Seiten 173-181) gelistet.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt? Melden Sie sich gerne im Stadtteilbüro Brückenschlag.

 

Links