Marktstraße

Die Marktstraße als zentrale Einkaufsmeile der Oberhausener Innenstadt weist seit einigen Jahren herausfordernde Entwicklungen auf. Zum einen ist die Qualität des Angebots in den Geschäften auf einem überwiegend einfachen Niveau, zum anderen ist das Erscheinungsbild von Fassaden und öffentlichem Raum an vielen Stellen wenig attraktiv. Um diesen Entwicklungen zu begegnen und die zentrale Handelslage Oberhausens zu stärken, soll ein sogenanntes Nutzungs- und Gestaltungskonzept für die Marktstraße entwickelt werden. Dabei wird zunächst die Aufteilung der Markstraße in verschiedene Funktionsbereiche wie Wohnen, Handel, Gastronomie,  Kultur usw. geprüft. Anschließend werden Vorschläge entwickelt, wie durch eine Anpassung der Nutzungen den neuen Anforderungen und Rahmenbedingungen (z. B. Online-Handel, mehr Nachfrage nach Events usw.) besser begegnet werden kann. Aufbauend auf den Ergebnissen dieses Nutzungskonzepts werden Maßnahmen erarbeitet, die eine Aufwertung der privaten und öffentlichen Räume im Bereich Marktstraße bewirken sollen. Dabei richtet sich der Blick insbesondere auf die Entwicklung des öffentlichen Raums, in dem Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität gestärkt werden sollen. Aber auch die angrenzenden Fassaden und Ladengeschäfte haben eine starke Wirkung darauf, wie die Marktstraße als Ganzes wahrgenommen wird. Somit werden für diese privaten Räume ebenfalls Maßnahmen, z. B. zur Aufwertung der Fassaden oder der Umgestaltung von Ladenlokalen, entwickelt, deren Umsetzung jedoch im Ermessen der jeweiligen Eigentümer/innen liegt. Bereits heute gibt es für solche privaten Maßnahmen Beratungs- und Fördermöglichkeiten über das Stadtteilbüro Brückenschlag bzw. das Fassaden- und Hofprogramm. Im Rahmen der Erstellung des Nutzungs- und Gestaltungskonzept werden sowohl die Bürger/innen als auch die besonders betroffenen Eigentümer/innen, Anwohner/innen und Händler/innen an der Marktstraße eingebunden.

Im integrierten Handlungskonzept Soziale Stadt Oberhausen-Brückenschlag wird die Maßnahme als „R.2 Nutzungs- und Gestaltungskonzept für den Bereich Marktstraße/Elsässer Straße/Langemarkstraße“ mit den Unterprojekten „R.2.1 Aufwertung der oberen Marktstraße“ sowie „R.2.2 Aufwertung der unteren Marktstraße“ (Seiten 122-124) gelistet.

Neben dem Nutzungs- und Gestaltungskonzept arbeitet das Stadtteilbüro Brückenschlag in Kooperation mit dem Citymanagement, Berater für Handelsentwicklung, City.O-Management e.V. und weiteren Akteur/innen kontinuierlich an einer Belebung und Stärkung des Bereichs Markstraße. In diesem Zusammenhang können interessierte Bürger/innen auch Fördermittel für Veranstaltungen, Ausstellungen, Wettbewerbe usw. über den städtischen Verfügungsfonds beantragen.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt? Melden Sie sich gerne im Stadtteilbüro Brückenschlag.