Kinderstadt
plan

Kinder stellen eine wichtige Zielgruppe dar, wenn es um sozialpräventive Maßnahmen geht. Im Programmgebiet Brückenschlag zeigt sich ein überdurchschnittlicher Anteil der unter 18-Jährigen (21,4 % Lirich-Süd; 20,6 % Innenstadt; Stand: 31.12.2019). Schuleingangsuntersuchungen belegen, dass bei Kindern vermehrt Bewegungsdefizite und -störungen zu bemerken sind.

Mit diesem Projekt soll ein Stadtplan speziell für die Bedürfnisse von Kindern entwickelt werden. Der Kinderstadtplan soll den Kindern helfen, ihren Stadtteil näher kennenzulernen, den eigenen Bewegungsradius zu vergrößern und die für sie interessantesten Orte zu erkunden. Dazu gehören Sportstätten ebenso wie Spielplätze und Treffpunkte – auch solche, die für Erwachsene auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind.

Dafür wird gemeinsam mit Kindern einer 5. oder 6. Klasse und einem/einer Geograph/in oder Sozialwissenschaftler/in eine Begehung des Quartiers erfolgen, um gemeinsam wichtige Orte und Punkte im Stadtteil zu erfassen und kennenzulernen. Anschließend können die Kinder auch an der Gestaltung des Plans mitwirken.

Beispielsweise können sie die Symbole für den Kinderstadtplan selber malen und über die farbliche Gestaltung mit abstimmen. Der Plan soll zeitnah auch digital in Form einer App/Website zugänglich gemacht werden.

Das Projekt wird in Kooperation mit den Schulen in der Innenstadt, dem Kinderbüro der Stadt Oberhausen und freiwilligen Helfern durch das Stadtteilbüro Brückenschlag durchgeführt. Aufgrund der aktuellen Situation und den geltenden Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie wird sich der Projektstart bis August/September 2020 verschieben.

Haben Sie Fragen zum Kinderstadtplan? Dann melden Sie sich gerne im Stadtteilbüro bei André Decker.