Europa-Palast

Aus dem ehemaligen Kino „Europa-Palast“ wird ein multifunktionaler Veranstaltungssaal geschaffen. Der unter Denkmalschutz stehende Raum weist einmalige architektonische Besonderheiten und eine zentrale Innenstadtlage auf. Es handelt sich um einen der wenigen, noch weitgehend intakten Kinoräume aus den 1950er Jahren in Nordrhein-Westfalen und ist auch historisch bedeutsam als „Wiege“ der Oberhausener Kurzfilmtage. Der neue Multifunktionsraum wird vielseitige kulturelle Aktivitäten erlauben und damit neue Formate verschiedener Künste und kultureller Veranstaltungen ermöglichen. So kann das kulturelle Angebot in Oberhausen erweitert werden.

Das Projekt wird u.a. aus Mitteln des Förderprogramms „Soziale Integration im Quartier“ gefördert. Die bauliche Umsetzung der Maßnahme wird in 2020 beginnen und voraussichtlich bis 2022 dauern. Der Umsetzung ist eine Machbarkeitsstudie zugrunde gelegt.

Beteiligte Nutzer/innen und Kooperationspartner/innen sind u.a. das Bert-Brecht-Bildungszentrum, die Internationale Kurzfilmtage gGmbH, das Kulturbüro, die Musikschule und das Theater Oberhausen.

Geplante Maßnahmen sind u.a.

  • der Einbau eines Aufzuges, um die Barrierefreiheit herzustellen,
  • die Aufstellung eines neuen, integrierten Brandschutzkonzeptes,
  • die Wiederinstandsetzung und Überholung der Beleuchtung, Elektrik und Belüftung,
  • die Installation einer „technischen Decke“ zur Befestigung von Kulisse und technischer Einrichtung,
  • der Einbau neuer Böden sowie
  • der Einbau eines Behinderten-WC und insgesamt die Renovierung der Sanitäranlagen.

Im integrierten Handlungskonzept Soziale Stadt Oberhausen-Brückenschlag wird die Maßnahme als „K.4 Konzeption und Umsetzung des Europakinos zu einem Multifunktionsraum“ (Seiten 185/186) gelistet.

Sie haben Fragen zu diesem Projekt? Melden Sie sich gerne im Stadtteilbüro Brückenschlag.