Einkaufsservice

In Kooperation mit der Arbeitsgelegenheit „Einkaufsservice“ der RUHRWERKSTATT leistet das Stadtteilbüro Brückenschlag einen Beitrag zur Stärkung und Verbesserung insbesondere des Programmgebietes Brückenschlag in Oberhausen. Im Rahmen dessen bekommen (langzeit)arbeitslose Menschen die Gelegenheit, Erfahrungen in beruflichen Tätigkeiten zu sammeln und erhalten Hilfe und Unterstützung auf dem Weg in den ersten Arbeitsmarkt.

Das Angebot „Einkaufsservice“ besteht darin, eine individuelle Einkaufshilfe für bedürftige Bürger/innen aufzubauen und im Quartier fest zu installieren. Ehrenamtliche bzw. nachbarschaftliche Hilfesysteme werden so bei Aufgaben unterstützt, die sonst nicht oder nicht in dieser Weise erbracht werden könnten.  Der „Einkaufsservice“ trägt mit seinem wettbewerbsneutralen Angebot dazu bei, einen gesellschaftlichen Mehrwert für die soziale stadtteilnahe Infrastruktur zu erbringen.

Ausgerichtet an den im Austausch mit den Akteur/innen vor Ort (Stadtteilbüro Brückenschlag, Quartiersbüro für Senior/innen des DRK) ermittelten Bedarfen der Zielgruppe, können die individuellen Hilfen mit der Zeit ausgeweitet werden (ggf. auf die Begleitung der Menschen zum Frisör, zum Friedhof, zu Ärzt/innen wie auch auf Botengänge oder gemeinsame Spaziergänge).

Wer den Einkaufsservice der RUHRWERKSTATT nutzen will, meldet sich unter 0208 / 20 58 55 86.

Der „Einkaufsservice“ ist eine AGH-Maßnahme, welche durch das Jobcenter Oberhausen finanziert wird. Eine Arbeitsgelegenheit (AGH) ist eine Eingliederungsmaßnahme für erwerbsfähige Leistungsberechtigte, in der die Teilnehmenden zusätzliche, im öffentlichen Interesse liegende und wettbewerbsneutrale Arbeiten verrichten. AGH begründen kein Arbeitsverhältnis und stellen keine Gegenleistung für erbrachte Sozialleistungen dar.

Haben Sie Fragen zum Einkaufsservice? Dann melden Sie sich gerne im Stadtteilbüro bei André Decker oder bei der RUHRWERKSTATT – Kultur-Arbeit im Revier e.V.